Amrum: Eine Woche Urlaub als Gegenleistung für eine Holzskulptur...

Jul 21, 2015 von

Ein ungewöhnliches Tauschgeschäft mit eindrucksvollem Ausgang. Im Garten von Tanja Wegner-Weiseth steht seit kurzem eine hölzerne Meerjungfrau, das Ergebnis feinster Schnitzkunst mit der Kettensäge. Und das Besondere daran, sie hat kein Geld gekostet, sondern Freizeit. Florian Lindner stieß durch Zufall auf eine besondere Ausschreibung. Da suchte jemand einen Künstler, der sich das Schnitzen einer hölzernen Meerjungfrau zutraute. Im Gegenzug dazu sollte es aber kein Geld geben, sondern Urlaub – eine Woche auf Amrum. Da zögerte der zweifache Deutsche Meister im Speedcarving nicht lange, räumte sich unterschiedliche Kettensägen in den Kofferraum, packte seine Familie ein und machte sich auf, die nordfriesischen Insel zu entdecken und dabei ganz nebenbei ein ganz besonderes Kunstwerk zu schaffen. Die Meerjungfrau aus dem Baumstamm ist die Attraktion Die Grundlage für das Entstehen der Meerjungfrau bildete der Baumstumpf einer alten Tanne....

mehr

Möbeldesign mit der Kettensäge

Jul 8, 2015 von

„Upcycling“ ist im Bewusstsein vieler Menschen mittlerweile fest verankert. Es erfordert jede Menge Kreativität. Der Lohn dafür sind billigste Werkstoffe und umweltschonende Produktionen. Deshalb verdienen sich die schlauen Köpfe durchaus den Titel „Künstler“. Wie auch Martin Broich, ein Profi in vielen Bereichen. Und was wir bemerkenswert finden: Eines seiner Arbeits-Instrumente ist die Kettensäge. Zahntechniker, Goldschmied und Schmuckdesigner in einer Person. Das ist Martin Broich. Doch nun lässt der eigentliche Feinmotoriker seiner Leidenschaft auf einem weiteren Gebiet freien Lauf. Der 50-Jährige stellt aus ausgedienten Euro-Paletten innovative Möbelstücke her. Mit der Kettensäge. Der Phantasie sind keine Grenzen gesetzt. So zum Beispiel sein sogenanntes „Buzz-Aldrin-Raketen-Whisky-Schränkchen“ in Anlehnung an den Astronauten, der als zweiter Mensch den Mond betrat. So primitiv der verarbeitete Rohstoff ist, so kunstvoll und hochwertig ist das End-Objekt. Doch Broichs Liebhaberstücke können durchaus auch praktischer...

mehr