Der Biber und der Wald

Feb 17, 2016 von

Der Biber war lange Zeit bereits aus den bayrischen Wäldern verschwunden. Doch nachdem er in den 60er Jahren wieder eingebürgert wurde, konnte sich die geschützte Art wieder zu einem ansehnlichen Bestand vermehren. Was die Naturschützer freut, ist für manchen Waldbesitzer aber ein echtes Problem. Wer ein Waldgrundstück sein Eigen nennt und Forstwirtschaft betreibt, ist meist froh, wenn kein Biber in seinem Revier „arbeitet“. Aber ist der Biber wirklich ein Eindringling, der Schäden verursacht oder ist er ein wichtiger Bestandteil des Ökosystems und bedarf unseres Schutzes? Beide Seiten haben ihre Argumente. Der Biber kommt zurück Lange Jahre galt der Biber in den bayrischen Wäldern bereits als völlig ausgerottet. Dann entschied der Bund Naturschutz in Bayern e. V. in den 60er Jahren, Biber aus Russland, Skandinavien, Polen und Frankreich zu „importieren“ und insgesamt 120 Tiere an...

mehr

In Peine wachsen Eulen von den Bäumen

Feb 10, 2016 von

Mitten auf einem alten Fabrikgelände liegt der Arbeitsplatz von Clemens Mahler. Er stellt aber nicht etwa Werkzeuge her oder repariert Maschinen, er fertig Eulen und zwar echte Einzelstücke aus Holz. Und das so erfolgreich, dass selbst die Schützen-Könige diese schon vom Sockel schießen. Zum diesjährigen Europaschützenfest im Landkreis Peine trafen sich nicht nur über 10.000 Schützen aus mindestens zehn unterschiedlichen Ländern Europas in ihren kunstvollen Uniformen zum Wettschießen, es gab auch eine echte Eulenparade zu sehen. Verantwortlich dafür war Holzkünstler Clemens Mahler. Damit es nämlich etwas zum Schießen gab, mussten kleine Holzeulen daran glauben. Der erste Großauftrag für den Künstler, der seine Leidenschaft vor vier Jahren in einem Kurs fand. Inzwischen sind viele Kunstwerke aus seinen Händen entstanden, neben den Eulen auch andere Skulpturen nach Vorbildern der Natur, wie Pilze oder Tannenbäume. Ein Hobby...

mehr