Kettensägen-Museum in Ascheberg

Dez 25, 2014 von

Kettensägen-Museum in Ascheberg

Kettensägen als Objekt der Begierde – Jan Matthiesen ist ein Jäger, ständig auf der Jagd nach Kettensägen. Sein Kettensägen-Museum in Ascheberg beherbergt zahlreiche Raritäten.

Kettensägen können wahre Leidenschaften entfachen. Einige Menschen begeistern sich so sehr dafür, dass sie beginnen, Kunstwerke mit Hilfe dieser Maschinen zu schaffen. Andere entdecken eine Sammelleidenschaft, die letztendlich dazu führt, ein eigenes Museum ins Leben zu rufen.

Wie alles begann

Forstarbeiter Jan Matthiesen hat sich schon seit frühester Jugend für die verschiedenen Modelle der Kettensägen interessiert. Alles begann mit dem Kauf einer gebrauchten Dolmar während seiner Ausbildungszeit. Diese Kettensäge nutzt der leidenschaftliche Sammler immer noch gern. Im Laufe der Jahre kaufte er sich nach und nach mehr als 500 verschiedene Modelle, die er natürlich nicht regelmäßig nutzen kann. Genau aus diesem Grunde entschloss sich Jan Matthiesen, ein kleines Museum zu eröffnen und seine große Sammlung allen Interessierten zu zeigen.

Die Geschichte der Kettensäge

Nahezu alle Entwicklungsphasen der Kettensäge kann Jan Matthiesen anhand seiner Ausstellungsstücke belegen. Seine Sammlung ist nach Herstellern und Ländern geordnet, sodass er stets den Überblick behält. Die meisten seiner Kettensägen findet der Forstarbeiter in Skandinavien, speziell in Schweden, wo er regelmäßig auf „Schatzsuche“ geht.

Besonders eindrucksvoll sind seine Sondermodelle, wie zum Beispiel eine Kettensäge Marke Eigenbau aus der ehemaligen DDR. Deren Kernstück ist ein alter Simson-Moped-Motor. Ein weiteres Modell kann sogar zweckentfremdet als vollwertiger Schiffsmotor genutzt werden. Dabei handelt es sich um eine JoBu aus Norwegen.

Die Anordnung nach Herstellern hat ihren Sinn. Sämtliche Modelle eines einzelnen Herstellers sind chronologisch geordnet und zeigen so die Weiterentwicklung der Kettensägen dieses Herstellers. Jan Matthiesen hat sich ein ganz großes Ziel gesetzt, dem er schon erstaunlich nahe gekommen ist: Er möchte anhand seiner Sammlung jede Entwicklungsphase der Kettensägen belegen.

Das Kettensägen-Museum befindet sich in Ascheberg und kann sonntags nach vorheriger Absprache besichtigt werden. Jan Matthiesen übernimmt auch gern Führungen und liefert interessante Fakten zu den verschiedenen Geräten.

Ähnliche Beiträge

6 Kommentare

  1. Kahrimanovic Dijan

    Guten Abend bitte rufen sie mich doch an ich habbe immer wieder sehr Interesante Kättensegen un verkaufe diese an samlungen etz wie zb Stihl Schleifmaschinen oder jeglicher Art Kättensegen zweimann oder stihl 075 etz kann so ziemlich alles organisieren und habe auch ein breites sortiment eine Kättensege die sie warscheinlich nicht haben sind die Tohmos sägen änlich wie Husqvarna. Sie können mich zu jeder Zeit anrufen meine tell 076396 33 78 liebe grüsse dijan

  2. Guten tag mein Name ist Christian preuss. Aus 65554. Limburg. Ich habe beim aufräumen im schuppen eine Kiste mit einer alten zerlegten Ketten säge gefunden. Hätten Sie intresse daran

  3. Daniel Strenger

    Hallo, ich arbeite in Berlin in einem Eisenwarenladen. Beim aufräumen haben wir eine original verpackte Sschs Dolmar Kettensäge, Typ 33, mit 30 cm Schwertlänge, ganz hinten im Regal gefunden Schätzungsweise ist sie ca 30-40 Jahre alt, da in der Bedingungsanleitung noch steht „made in West-Germany“.

    Hätten Sie vielleicht Interesse, uns die Säge abzukaufen? Wie gesagt, sie ist im Originalkarton und wurde noch nie benutzt.

    Mit freundlichen Grüßen
    Daniel Strenger

  4. Birgit Sehnert

    Habe eine alte Kettensäge gefunden ,die ist von Stihl ,
    haben Sie Interesse daran?Würde mich über eine Antwort freuen.

    Mit freundlichen Grüßen
    Birgit Sehnert

  5. Nico Asmuß

    Moin
    Hab eine Blitz 500
    Kannst du mir irgendwas über die Säge sagen oder mir ihren wert ermitteln?

Leave a Reply

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.